Maritta Reinhardt

Rheinhessische Mundart

Herbschddaag

Herbsttag frei nach Rainer Maria Rilke – uff rheihessisch

Herbschddaag


Ach Herrgott, waasche was
De Summer war schunn schee
Nor kennt ich jetz e Paus gonz gut vedrah
No longe schwiele Daah moh zeidisch schlofe geh

Mach jetz die Äbbel unn die Beere reif
Schee wär´s die Sunn det noch e bissje scheine
Es gäb en volle Wei en gure, feine
Unn´s währn beim Läse net die Finger schdeif

Jetz kommer froh sei fer en warme Platz
Unn konn gemietlich läse orrer Briefe schreiwe
Is mer allaans unn wills doch gar net bleiwe
Donn sucht mer sich fers Herz en liewe Schatz
Unn lässt de kalde Wind die Blärrer treiwe

Weiter Beitrag

© 2019 Maritta Reinhardt

Thema von Anders Norén